Aufwachen mit künstlicher Sonne

Kennen Sie das, es ist Sommer, die Sonne scheint schon früh in Ihr Schlafzimmer und die Vögel beginnen zu zwitschern? Sie sind ganz automatisch wach ohne sich einen Wecker stellen zu müssen, fühlen sich fit und gut gerüstet für den Tag. Dieses Methode machen sich auch moderne Wecker immer mehr zu nutzen.

Aufgrund der stetige Intensivierung des einstrahlenden Lichtes werden wir wach. Dies ist darauf zurückzuführen, dass unser Schlaf durch zwei bestimmte Hormone geregelt werden. Zum einen Melatonin, welches als Schlafhormon gilt und zum anderen Serotonin, welches als Glückshormon gilt. Im Winter verschiebt sich durch die längeren dunkleren Phasen am Tag das Verhältnis von Serotonin zum Melatonin, so dass wir dauerhaft müde sind und schlecht aus dem Bett kommen.

Die einfache Lösung für das Problem ist ein so genannter Lichtwecker, wie zum Beispiel dem Philips Wake up Light, welcher einen mit künstlicher Sonne weckt. Dabei wird die Produktion des Serotonins also des Glückshormones angeregt. Somit verschiebt sich das Verhältnis der Hormone zueinander und wir werden wie von selbst wach. Das ganze funktioniert also wie an einem schönen Sommermorgen nur mit künstlichen Licht.

Und wie funktioniert so ein Lichtwecker jetzt rein technisch? Das Licht wird ähnlich einem Sonnenaufgang stetig aufgehellt, so dass man annährend den selben Eindruck erhält wie bei einem echten Sonnenaufgang. Zudem lässt sich zusätzlich ein Radio oder ein anderer Weckton, wie zum Beispiel ein Vogelzwitschern einstellen. Man stellt bei dem Wecker letzlich die Weckzeit ein und dieser beginnt circa eine Stunde vor der eigentlichen Weckzeit damit zu erleuchten. Somit erwachen Sie ganz sanft und natürlich.

Ein Überblick über diverse empfehlenswerte Lichtwecker:


Einen Kommentar schreiben